Unser Garten

Unsere Welpen wachsen im Haus auf. Sie sind ins Rudel integriert, können sich aber 

jederzeit zurückziehen. Ständiger Kontakt zu uns ist dabei selbstverständlich. Haushaltsgeräusche sind an der Tagesordnung. Von Zeit zu Zeit empfangen die Kleinen auch Besucher. Bei jedem gescheiten Wetter holen

wir die Welpen in den Garten. Einerseits um sie abzuhärten,

andererseits um die Prägungsphase optimal auszunutzen. Darauf legen wir größten Wert.


Die Welpen kommen nicht nur in den Garten, sondern auch mit zu Ausflügen in Feld und Wald. Hier sollen sie möglichst viel erleben: Auto fahren, den Gebrauch ihrer Nase, Gerüche und Wetter. Sie bekommen

kurze Futterschleppen gelegt und lernen verschiedene Wildarten kennen, können deren Geruch verinnerlichen. Spaß macht den kleinen auch das Schliefen, welches natürlich gefördert wird.

Im Kindergarten

In der achten Woche gibt es dann nochmal einen großen Ausflug: der Kindergarten. Für alle wichtig schön. Die Kinder lernen, vorsichtig mit den Welpen umzugehen und den Dackel-Kindern macht es einfach nur Spaß. Und sie haben in dieser wichtigen Phase schon mal die Hektik und das Durcheinander mit Kindern erlebt, auch wenn sie letztendlich in eine Familie ohne kommen sollten.

Früh übt sich, was später einmal die Abrichtefächer bestehen will...

Alles in allem wollen wir durch

diese Prägungsphase dafür sorgen, dass der neue Besitzer genau das bekommt, was der Teckel als Jagdbegleiter mit sich bringen sollte: Wesensfestigkeit, Robustheit, gute Sozialisierung und Leistungsstärke.

Wie heißt es in der Werbung: Freundschaften soll man nicht stoppen, Würmer schon. Deshalb sind die Welpen bei der Abgabe mehrfach entwurmt!

Es wird natürlich auch geimpft. Die Grundimmunisierung

beginnt in der 8. Woche. Jetzt wird gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Zwingerhusten geimpft. Sollte ein Welpe einmal länger bei uns bleiben, so wird er in der 12. Woche gegen Tollwut geimpft, die SHLPP-Impfung wird wiederholt. Die Welpen sind bei der Abgabe mehrfach entwurmt. Sie sind gechipt und bekommen Ahnentafeln des DTK 1888 e.V.. Unsere Elterntiere oder deren Vorfahren sind OI-getestet und werden weiterhin freiwillig auf Augenkrankheiten untersucht.